Powered by Blogger.

[Rezension] "Hot Mama" von Jennifer Estep


Marvel, DC Comics oder Jennifer Estep – egal, mag ich alles. Daher musste auch unbedingt „Hot Mama“ gelesen werden, der zweite Teil der Bigtime-Reihe von Frau Estep. Es geht darin um die aus „Karma Girl“ bekannte Fiera, eine Superheldin mit Feuerkräften. Wollt ihr wissen, wie es mit Carmen und Sam sowie den anderen der Fearless Five weitergeht? Und ob neue Superschurken die Stadt bedrohen?


Hot Mama (Bigtime 2)
Von Jennifer Estep
Broschur und Ebook erhältlich seit 02. Oktober 2017
Seitenzahl: 400
Verlag: Piper Verlag
 Bei Amazon ansehen?

Cover: Piper Verlag
Von Superhelden, Superschurken und der zweiten Chance auf die große Liebe
„Hot Mama“ beginnt mit einem Wiedersehen unserer bekannten Helden. Aus der Sicht von Fiona Fine, die wir in „Karma Girl“ auch als Fiera kennen gelernt haben, starten wir in ein neues Superhelden-Abenteuer. Und obwohl mein letzter Besuch in Bigtime schon einige Monate zurückliegt, habe ich mich in dieser Welt von Superhelden und Superschurken sofort wieder wohl gefühlt. Das mag auch daran liegen, dass wir direkt zu Beginn Carmen wieder begegnen, die ihren Sam heiraten wird. Natürlich in einem von Fiona entworfenen Hochzeitskleid. Unsere Superhelden-Designerin, die um ihren Verlobten trauert, erkennt an diesem Tag, dass es Zeit wird loszulassen und nach vorne zu sehen. Und dann bedrohen plötzlich auch noch Schurken die Stadt!

Fiona, die in diesem Buch den Verlust ihrer großen Liebe verarbeitet, ist mehr als eine Designerin und Fashion-Diva. Fiona polarisiert zwar mit ihrer zickigen Art, doch verfügt sie auch über eine sensible Seite. Obwohl ich anfangs etwas Zweifel hatte, ob sie als sympathische Heldin funktioniert, wurde ich schnell eines besseres belehrt. In Johnny, einem Playboy und Herzensbrecher, findet Fiona dann sogar eine neue Chance auf ihr persönliches Liebesglück. Als Leserin habe ich mich hier wirklich für Fiona gefreut, denn einen Johnny hat sie verdient. Die beiden passen gut zusammen!

Leider ist auch dieses Buch vorhersehbar und überzeugt nicht durch viele überraschende Wendungen und Enthüllungen. Ebenso wie in Teil 1 sind die Figuren recht „betriebsblind“ (oder auch wahnsinnig begriffsstutzig) und benötigen für das Verständnis von Zusammenhängen und Entdeckungen länger als wir Leser. Das kann durchaus sehr anstrengend sein, manchmal hätte ich Fiona daher am liebsten geschüttelt. Der lockere, verspielte und amüsante Erzählstil wiegt jedoch vieles auf. Jennifer Estep unterhält all jene gut, die vieles nicht zu ernst nehmen, sich für diesen Comicstil begeistern können und Humor mitbringen.

Fazit
Wie das Cover und der Klappentext schon vermuten lassen, führt Jennifer Estep mit „Hot Mama“ ihre Bigtime-Reihe fort und stellt dabei Fiona Fine alias Fiera in den Mittelpunkt. Fiona kann zwar durchaus anstrengend sein und wie in Teil 1 sind die Figuren keine Blitzmerker, doch Bigtime 2 unterhält durch seinen locker-humoristischen Erzählstil und das Comicfeeling. Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Abenden gelesen – die meiste Zeit mit einem Schmunzeln im Gesicht.

3,5 von 5 Sonnen


Karma Girl: Bigtime 1
von Jennifer Estep
"In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer - er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ..." (Klappentext und Cover: Piper Verlag)

„Karma Girl“ ist ein unterhaltsames Buch für alle, die Superhelden und etwas frischen Wind im Fantasygenre mögen. Wer kein tiefschürfendes Buch mit ernsten Themen erwartet und sich auf diese Art von Humor einlässt, der hat viel Spaß beim Lesen. Nur die Vorhersehbarkeit ist etwas nervig, denn so nimmt es der Geschichte an Spannung. (Fazit meiner Rezension)

Zum Verlag
Bei Amazon ansehen?





Liebe Grüße und bis bald,
eure Elena

Kommentare

  1. Huhu liebe Elena,

    ich sehe das ähnlich wie du. Fand die Vorhersehbarkeit auch etwas nervig, aber dennoch hat mir das Buch gut gefallen.
    Ich habe deine Rezi in meiner verlinkt. Ich hoffe das ist ok? Sonst sag mir doch bitte Bescheid.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      danke schön, ich freu mich immer über Verlinkungen! :-)
      LG
      Elena

      Löschen