Powered by Blogger.

[Rezension] "Der schwarze Thron. Die Schwestern" von Kendare Blake

Für "Der schwarze Thron 1" brauchte ich zwei Anläufe, nur um jetzt ungeduldig auf Teil 2 warten zu müssen. Der erscheint aber glücklicherweise schon im September, denn mit dem Warten habe ich es nicht so. Wollt ihr wissen warum ich zuerst nicht mit "Die Schwestern" klar kam und dann plötzlich begeistert war? Dann lest weiter...


Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern
Von Kendare Blake
Broschiert und Ebook erhältlich seit 09. Mai 2017
Seitenzahl: 448
Verlag: Penhaligon Verlag
 Bei Amazon ansehen?


Von drei Schwestern und dem Kampf der Königinnen
Von Kendare Blakes Büchern habe ich schon viel gehört bevor ich Band 1 von „Der schwarze Thron“ selbst lesen konnte. Daneben machte dann das Cover einen guten Eindruck, sodass ich unbedingt wissen wollte was an diesem Buch dran ist.

Kendare Blake präsentiert uns in „Die Schwestern“ Katharine, Arsinoe und Mirabella: Die drei sind Königstöchter und Drillinge. Sie wachsen getrennt voneinander auf, verfügen über jeweils unterschiedliche magische Talente und sind auch sonst grundverschieden. Die Tradition sieht es vor, dass sich mit ihrem 16. Lebensjahr entscheiden muss, welche der drei den Thron des Inselreichs Fennbirn besteigen wird. Es ist gleichzeitig ein Wettbewerb und ein Kampf auf Leben und Tod, denn nur wer die anderen beiden Schwestern umbringt, kann rechtmäßig seinen Anspruch geltend machen.

Der Klappentext faszinierte mich durch die Originalität und die düstere Idee. Wie grausam ist das bitte, wenn man seine eigenen Schwestern töten muss, um Königin werden zu können? So richtig düster ist die Geschichte aber gar nicht, auch die erwartete Grausamkeit und Brutalität kam bei mir kaum an. Jede der Schwestern geht anders mit dieser Tradition um, fühlt sich auf ihre Art innerlich zerrissen und gerade das macht es schlussendlich auch interessant. Der Fokus liegt hier klar auf den drei Mädchen und den verschiedenen magischen Talenten. Daher ist es auch nur logisch, dass die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird und wir so die Drillinge besser kennenlernen können.

Der Einstieg war aber nicht so einfach wie gedacht. Ich kam nur mäßig mit dem zwar lockeren, aber auch detaillierten und nüchtern-informativen Erzählstil und der Kapitelaufteilung zurecht und fühlte mich nicht sofort heimisch. Dazu tauchten schon zu Beginn viele Nebencharaktere mit den unterschiedlichsten Namen auf, die aufgrund der Anzahl nur wenig facettenreich erschienen. Kurzum: Mich verwirrte alles so sehr, die Orientierung fehlte und die Zusammenhänge waren mir unklar. Ich gestehe, dass ich das Buch dann erst einmal eine Weile bei Seite gelegt habe.

Ich wagte dann aber doch noch Anlauf Nummer 2 und ich hielt durch bis die Geschichte in der zweiten Buchhälfte endlich Fahrt aufnahm und es mich doch packen konnte. Und dann wird das Ganze ein spannender Pageturner – samt gemeinem Cliffhanger! Viele Fragen bleiben dabei unbeantwortet und machen neugierig auf Band 2.

Fazit
Das Buch besticht definitiv durch seine ungewöhnliche Idee und die Welt, in der die drei Schwestern leben. Es ist faszinierend, magisch und geheimnisvoll. Allerdings fehlt dem Buch vor allem zu Beginn die Spannung. Die Längen und wechselnden Perspektiven können dabei durchaus den Lesefluss erschweren. Das Ende heizt dann aber alles noch einmal auf und ich kann Teil 2 kaum erwarten!
3 von 5 Sonnen


- Teil 2 "Der Schwarze Thron 2 - Die Königin" erscheint diesen Herbst -
Im September geht es weiter mit Kendare Blakes zweitem Band! Ich bin schon gespannt, vor allem nach diesem Ende...

Klappentext:
"Drei Schwestern. Drei magische Talente. Nur eine Krone. Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück. …" (Cover und Klappentext: Penhaligon Verlag)


Hier wütet aktuell ein starkes Gewitter, der Regen hört irgendwie gar nicht mehr auf... aber das ist gleichzeitig auch das ideale Lesewetter! Ich werde meinen Feierabend nun mit "Amrita" aus dem Dressler Verlag auf dem Sofa verbringen... Einen entspannten Abend euch allen!

Machts gut und bis bald
 eure Elena

Kommentare

  1. Huhu Elena,

    ich habe zuvor bereits eine Rezension zu diesem Buch gelesen, wodurch es auf meiner Wunschliste gelandet ist. Genau wie du es beschreibst, wurde auch dort die erste, eher schleppende Hälfte etwas kritisiert. Es ist aber schön zu sehen, dass du noch einen zweiten Versuch gewagt hast. Es schreckt mich natürlich etwas ab, dass der erste Teil bisher niemanden so sonderlich gefallen hat, aber mich reizt die Geschichte an sich und solange es schließlich besser wird und beim zweiten Band nicht wieder einen Tiefpunkt erlangt, würde ich es wirklich gerne lesen.

    Danke für deine Rezension.

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      vielen Dank für deine lieben Worte. :-)
      Versuch dich ruhig daran. Du kannst ja auch erstmal in die Leseprobe schauen und dann abwägen, ob dir zumindest der Stil gefällt. Mit Büchern ist es einfach immer eine Frage des Geschmacks und manche sind begeistert, andere nicht.
      Über meinen zweiten Versuch bin ich auch ganz glücklich. Man muss eben eine Weile durchstehen bis es besser wird. Auf Teil 2 bin ich jedenfalls schon gespannt!

      Ganz liebe Grüße und viel Freude mit "Die Schwestern" :-)
      Elena

      Löschen
  2. Hey :)

    Ich kann sehr gut verstehen, warum du es erstmal zur Seite gelegt hast. Ich habe den Mittelteil auch eher als lähmend empfunden. Allerdings konnte es das Ende für mich dann auch nicht mehr rausreißen ... Dieses Buch war in diesem Jahr ganz klar eines der Bücher, wo ich den Hype absolut und überhaupt nicht nachvollziehen konnte.

    Aber gut, Gott sei Dank sind Geschmäcker ja unterschiedlich, es wäre schon ziemlich langweilig, wenn wir alle dieselben Geschichten gut finden würden :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du :-)
      vielen Dank für deinen Kommentar! Das ist natürlich schade, dass dich das Buchende nicht mehr umstimmen konnte. Aber wie du schreibst… Geschmäcker sind einfach verschieden. Manchmal soll es einfach nicht sein. Wenigstens ist es ganz spannend zu erfahren, dass wohl doch viele Leser Verbesserungspotential in diesem Werk sehen. Ich kann nur hoffen, dass die Autorin in Teil 2 dann Gas gibt und ihre Leser gleich schon in der ersten Buchhälfte begeistert. Zumal die Filmrecht ja nun auch verkauft wurden (an 20th Century Fox, glaube ich) und das Ganze auf die Kinoleinwand kommen soll...

      Liebe Grüße
      Elena

      Löschen