Powered by Blogger.

[Rezension] "Der Himmel über Appleton House" von S.E. Durrant

"Der Himmel über Appleton House" ist ein Buch aus dem Königskinder Verlag und auch wenn es nur 240 Seiten hat, so schaffen es die 10 jährige Ira und ihr kleiner Bruder Zac doch sofort in mein Herz. Warum das so ist? Das erfahrt ihr gleich...


Der Himmel über Appleton House
Von S.E. Durrant, Übersetzer: Katharina Diestelmeier
Hardcover und Ebook erhältlich seit 24. März 2017
Seitenzahl: 240
Verlag: Königskinder Verlag (Carlsen)
 Bei Amazon ansehen?


Foto (c) Tintentick

Von dem Wunsch nach einer richtigen Familie
Das grüne Cover mit dem Baum, den Sonnenstrahlen und dem Mädchen am Fenster fängt genau ein, was uns zwischen den Buchdeckeln erwartet. Die Optik flüstert von Träumen, von der Suche nach Glück und vielen Funken Hoffnung. Wunderschön.

Der Königskinder-Titel „Der Himmel über Appleton House“ handelt von zwei Kindern, die in den 1980er Jahren in London leben und ohne Eltern aufwachsen müssen. Die 10 jährige Ira und ihr kleiner Bruder Zac ziehen schon lange von einer Pflegefamilie zur nächsten bis sie im „Skilly House“ ein vorläufiges Zuhause finden. Wenn man an solche Waisenhäuser denkt, dann assoziiert man das durch Film- und Fernsehen oft mit schlechten Zuständen und diktatorisch geführten Einrichtungen. Aber dieses Buch stellt all jene in den Mittelpunkt, die sich mit Sorge und Aufmerksamkeit um einsame Kinder kümmern. Das ist einfühlsam und wunderbar dargestellt.

Erzählt wird „Der Himmel über Appleton House“ aus Iras Perspektive, die authentisch ihre eigene Geschichte nieder geschrieben hat, aus ihrem Alltag berichtet und dem ganzen so eine glaubhafte, kindliche Stimme verleiht. Die Geschwister stehen sich sehr nahe und obwohl Ira selbst noch ein Kind ist, wirkt sie schon sehr reif. Gleichzeitig ist sie auch viel zu ernst für ihr Alter, was ich aber aufgrund ihrer Vergangenheit für nachvollziehbar halte. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, spürte ihre Verletzlichkeit, die Fürsorge ihrem Bruder gegenüber und habe mich für und mit ihr gefreut. Aber manchmal war ich auch dicht dran ein paar Tränen zu verdrücken.

Der Schreibstil von S.E. Durrant ist dabei flüssig, passt hervorragend zu Iras kindlichem Ich und trägt mit Schwung durch die Seiten. Die Geschichte lebt von der erzeugten Atmosphäre. Es ist ein Buch, das nicht laut sein will, das sensibel und herzerwärmend von Träumen und dem Wunsch nach Familie und Geborgenheit erzählt.

Fazit
„Der Himmel über Appleton House“ habe ich an nur einem Abend gelesen, denn dieser Buchschatz marschiert direkt ins Herz. Es ist ein wahres Königskind: Wunderschön und hochwertig in Optik und Haptik, stimmig und auffallend in seiner Covergestaltung und eine Geschichte, die berührt und im Gedächtnis bleibt. Dieses Buch empfehle ich all jenen, die gerne Kinder- und Jugendbücher lesen, die durch eine besondere Atmosphäre überzeugen. Lest es!

5 von 5 Sonnen


Klappentext
Ira und Zac müssen schon wieder umziehen – diesmal von einer Pflegefamilie ins Kinderheim. Es wird der erste Ort, an dem sie glücklich sind. Trotzdem: Ira sehnt sich nach dem Unmöglichen, nach einer richtigen Familie. Mit Mutter und Vater und einer eigenen Haustür. Aber die Geschwister sind nicht mehr klein und sie wollen zusammenbleiben. Keine guten Voraussetzungen. Am Ende finden sie dennoch ein Zuhause: in Martha, in Appleton House und in ihrem Garten. Und wenn der Abschied vom Kinderheim, von den Menschen dort, auch schwerfällt: Sie haben endlich ihr kleines Stück von Himmel gefunden. Für immer.
 (Quelle: Carlsen



Die Königskinder-Titel sind wirklich alle einzigartig und ich staune immer wieder wo der Verlag solche Geschichten ausgräbt. Habt ihr schon Bücher aus dem Verlag gelesen? Und habt ihr vielleicht sogar einen Liebling? :-)

Liebe Grüße und bis bald,
 eure Elena

Kommentare

  1. Das klingt wirklich nach einem schönen Buch. Ich könnte es mir nicht nur für mich gut vorstellen, sondern auch für meine jüngere Cousine. Sie mochte bisher auch "Der geheime Garten" und "Sarah die kleine Prinzessin" gern. Das klingt ganz als würde es dazu passen! Danke für den Tipp!
    LG
    Anna <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      freut mich, dass du vorbei schaust und natürlich gern geschehen. Buchtipps kann man doch nie genug haben :-).
      "Der geheime Garten" ist von der Atmosphäre her tatsächlich ähnlich, von "Sarah" habe ich aber bisher nur die Serie gesehen. Ich hoffe euch gefällt Appleton genauso gut wie mir!

      Liebe Grüße
      Elena

      Löschen
  2. Ich liebe ja Salz für die See aus dem Verlag.
    Ein wahrliches Highlight.
    Appleton möchte ich auch unbedingt noch lesen.
    Tolle Rezension!

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicci,
      danke dir :-) Salz für die See wartet gerade noch auf meinem Ebook Reader. Ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, habe aber auch schon sehr viel positives darüber gehört und bin entsprechend neugierig. Oh mann, ich brauch einfach mehr Freizeit bzw. Lesezeit. :-D

      Ganz liebe Grüße
      Elena

      Löschen