Powered by Blogger.

[Rezension] "The Great Outdoors" von Markus Sämmer

Die ersten warmen Sonnenstrahlen lassen die Temperaturen nach oben klettern und das treibt die Menschen ins Freie. Vielleicht habt ihr wie ich auch schon die Gartenmöbel ausgegraben, den Grill entstaubt und das Fahrrad wieder auf Vordermann gebracht. Falls ihr die Natur genauso liebt wie ich, dann solltet ihr einen Blick auf die folgende Rezension werfen. "The Great Outdoors" ist ein richtiges Rauszeit-Buch mit den passenden Rezepten, um die Freizeit in der Natur zu genießen. 


The Great Outdoors: 120 geniale Rauszeit-Rezepte für die Outdoorküche
Von Markus Sämmer
Hardcover mit herausnehmbarem Booklet erhältlich seit 04. Januar 2017
Seitenzahl: 272
Verlag: Umschau Verlag
 Bei Amazon ansehen?


Von Reiselust und Outdoorspaß
Als ich das Buch das erste mal in der Hand hatte, da dachte ich nur "Wow". Es macht einen total hochwertigen Eindruck, der Einband ist stabil und am Buchrücken findet sich auch noch ein kleines Booklet, das nochmal ohne großen Schnickschnack alle Rezepte zusammenfasst. Gerade dieses Booklet ist praktisch, weil ich in der Küche oft Angst habe, dass doch mal etwas spritzt oder daneben geht und das schöne Buch beschmutzt. Außerdem konnte ich das Booklet so auch gleich noch zu einer Freundin mitbringen, ohne, dass ich diesen dicken Schmöker herumtragen musste. Das Booklet ist eine tolle Idee, aber perfekt wäre es gewesen, wenn es zudem noch laminiert oder abwaschbar wäre!

Markus Sämmer, der Koch hinter diesem Kochbuch, kann auch wirklich alles! Was dieser Mann macht... Er klettert, er fährt Moutainbike, wandert, surft und ich vermute, dass es wohl fast keinen Outdoor-Sport gibt, den er noch nicht ausprobiert hat. Das sieht man auch auf all diesen tollen Fotos, die ihn bei seinen Outdoor-Abenteuern zeigen sowie in den Erzählungen und Tagebuchauszügen seiner Ausflüge. Wir bekommen hier mit "The Great Outdoors" nämlich nicht nur ein Kochbuch, sondern eigentlich auch noch einen Bildband zum Schmökern. Da bekomme ich richtig Lust auf Camping, Naturabenteuer und Rucksacktour.

Die abgebildeten Rezepte sind - den Bildern nach - darauf ausgelegt, dass sie outdoortauglich sind, also die Speisen sowohl gut mitgenommen als auch unterwegs zubereitet werden können. Ich zweifle allerdings daran, dass ich diese Zutaten (die teilweise auch etwas ungewöhnlich sind) mit auf eine Wander- oder Fahrradtour mitnehmen möchte. Aber zum daheim nachkochen oder backen, zum Beispiel für die nächste Gartenparty oder einen Tagesausflug ist einiges dabei!

Die Rezeptemischung ist ziemlich groß: Für morgens, mittags und abends sowie Snacks, Eingemachtes, Süßes und Getränke. Teilweise sind die Rezepte aber nicht unbedingt innovativ und originell, denn es gibt auch viel altbekanntes wie Tiramisu verschiedenen Pestos oder auch Risotto oder Minestrone. Wirklich viel Neues ist nicht dabei, aber die Auswahl ist gut. Die Zutatenlisten sind auch nicht sehr lang und die Zubereitung ist jeweils einfach beschrieben. Ich habe einiges direkt nachgemacht, so zum Beispiel die Burgerbrötchen. Gut wars!

Zubereitung von Burger Buns, Rezept nach Markus Sämmer. Foto: (c) Tintentick

Burger Buns frisch aus dem Ofen, Rezept nach Markus Sämmer. Foto: (c) Tintentick

Fazit
"The Great Outdoors" ist kein reines Kochbuch, sondern auch ein Buch mit tollen Urlaubsfotos und kurzen Reiseberichten. Die Rezepte sind gut nachzumachen und daher nicht nur für Kochprofis geeignet. Aufgrund des hohen Preises von 34 Euro ist dieses Buch aber eher für Leute empfehlenswert, die auch besonders viel Spaß an Fotos und Outdoor-Atmosphäre haben.
4 von 5 Sonnen

Der Klappentext
"Campt, kocht und genießt das Leben: The Great Outdoors Ab nach draußen! Den ganzen Tag die Sonne auf der Haut, den Wind in den Haaren und die Erde unter den Füßen zu spüren, sich eine Auszeit vom Alltag gönnen. Das ist Freiheit und Unabhängigkeit pur macht aber auch hungrig. Und Tütensuppen und Dosenravioli machen outdoor auf Dauer auch nicht wirklich Spaß. Gut, wenn man da jemanden kennt, der weiß, wie man draußen richtig gut kocht. Markus Sämmer ist so jemand. In seinem VW-Bus stapeln sich Surfbretter, Tauch- und Angelausrüstung und natürlich Campingausstattung und Kochgeschirr. Er weiß, wie man sich am Sonnenstand orientiert, Feuerholz sammelt und sich einen Lagerplatz für die Nacht sucht. Dort kocht er am Lagerfeuer oder mit dem Campingkocher für sich, seine Crew und manchmal auch spontan für die Gruppe aus dem Bus nebenan. Denn ob auf dem Trail, vor dem Zelt oder im Camping-Bus: Gutes Essen lädt den Akku wieder auf und macht fit für das nächste Abenteuer. "

Seid ihr auch Naturfreunde? Gibt es Rezepte, die ihr immer wieder gerne nachmacht und zu Grillfeiern oder auf Ausflüge mitnehmt? Ich gestehe, dass ich ja irgendwie alles mit Käse liebe... :-)

Liebe Grüße und bis bald,
 eure Elena

Kommentare

  1. Hey Elena!
    Hier ist Julia von der Drachennacht und auch von Monas Treffen! Kam nun endlich mal dazu die Visitenkarten zu durchstöbern und bleibe gerne als Leserin da :)
    Julia <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia
      schön, dass du vorbei schaust. Vielleicht sehen wir uns ja in Frankfurt oder nächstes Jahr in Leipzig wieder. :-)
      Liebe Grüße
      Elena

      Löschen