Powered by Blogger.

[Rezension] „GötterFunke. Liebe mich nicht“ von Marah Woolf

Heute erscheint "GötterFunke", der erste Teil von Marah Woolfs neuer Jugendbuchreihe. Vielleicht kennt ihr die Autorin von ihrer MondLicht-Saga oder der BookLess-Saga? Wer süße Jugendbücher mag, Fan von Percy Jackson ist oder einfach die griechische Mythologie interessant findet, der sollte sich dieses Buch näher anschauen.


GötterFunke. Liebe mich nicht #1
Von Marah Woolf
Erhältlich ab 20. Februar 2017
Seitenzahl: 464
Verlag (und Bildquelle): Dressler Verlag 

 Bei Amazon ansehen?



Vom Wunsch sterblich zu sein und einem Feriencamp für Jugendliche
"Götterfunke" wanderte sehr schnell auf meine Wunschliste, als ich davon erfahren habe. Marah Woolf war mir durch ihre anderen Büchern bekannt und die griechische Mythologie fand ich schon immer sehr spannend. Die Vorfreude war also groß. Als ich es dann das erste Mal in den Händen hielt, fiel mir sofort das schimmernde Cover auf. Die leicht metallische Optik und das hochwertige Papier machten wirklich einen guten Eindruck.

Wir werden auch sofort in die Geschichte geworfen, denn Jess und ihre beste Freundin Robyn sind auf dem Weg in ein Sommercamp. Dort treffen sie auch gleich auf Cayden und seine Cousine Athene sowie seinen Cousin Apoll. Jess ist eher ein ruhiger Typ, während ihre Freundin das genaue Gegenteil darstellt. Was die beiden Mädchen nicht wissen, ist, dass genau dieses Camp von den Göttern gewählt wurde, um ein wenig Abwechslung in das Götter-Dasein zu bringen und Prometheus bei seiner speziellen Aufgabe zu beobachten. In diesem Buch finden wir aber nicht nur Prometheus als Element der griechischen Mythologie, sondern erleben zum Beispiel auch Zeus, Hera und erfahren einiges über die Sagen. Mir gefiel das gut und diese Elemente machen das Buch zu etwas Besonderem.

Die Charaktere waren mir leider nicht alle sympathisch und irgendwie störte es mich auch, dass alle so gut aussehen und gefühlt jeder um die Aufmerksamkeit eines anderen buhlte. Dennoch war Jess eine liebenswerte Figur. Mit der egoistischen Robyn kam ich leider gar nicht klar, genauso musste ich mit Cayden erst warm werden. Von den Geschwistern Apoll und Athene hätte ich zudem gerne mehr erfahren, denn die beiden versprechen interessante Persönlichkeiten, die leider zu farblos bleiben. Somit empfand ich den Charakteren gegenüber sehr gemischte Gefühle.

Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von Jess geschrieben. Hermes, der das Geschehen im Camp beobachtet und immer wieder göttlichen Bericht erstatten muss, unterhielt mich mit seinen kurzen Einblicken großartig. Und von letzterer Sichtweise hätte ich am liebsten noch mehr gehabt, die wenigen Seiten reichten mir nicht!

Der Schreibstil ist insgesamt jugendlich, fesselnd und flüssig. Ich bin durch die Seiten geflogen und das obwohl es manchmal schon etwas zäh war. Denn die Spannung, die das Buch gleich zu Beginn aufbaut, konnte Marah Woolf nicht durchgehend beibehalten. Die gesamte Mitte ist eher ruhig und ohne viel Action: Jess und Cayden stoßen immer wieder aufeinander, Jess wird einige Male von ihm gerettet und denkt sehr viel an ihn. Das bringt nicht nur die typischen Jugendbuch-Klischees mit auf den Tisch, sondern ist einfach auch sehr teeniemäßig und mädchenhaft geschrieben. Vielleicht bin ich aber einfach schon zu alt dafür. Trotzdem habe ich mich im Großen und Ganzen gut unterhalten gefühlt.
Fazit
Ein unterhaltsamer Reihenauftakt für jüngere Leserinnen und solche, die sich an Jugendbuch-Klischees und der jugendlichen Gefühlswelt nicht stören. Wer damit klar kommt, der findet hier ein gutes Buch a la Percy Jackson für Mädchen. Ich bin schon neugierig auf die Fortsetzung!

3 von 5 Sonnen

Klappentext 
„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

 Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Die Götterfunke-Trilogie besteht aus folgenden Büchern:
Band 1: GötterFunke. Liebe mich nicht. 
Band 2: GötteFunke. Hasse mich nicht - erscheint im September 2017
Band 3: GötterFunke. Verlasse mich nicht - erscheint im Frühjahr 2018


Ich bin ja ein großer Fan von Märchen, Mythen und Sagen. Interessiert euch das auch? :-)

Liebe Grüße und bis bald,

eure Elena

1 Kommentar

  1. Hm, das ist schon die zweite Rezension die einige Kritikpunkte aufweist, die mich wahrscheinlich auch stören könnten...reinschnuppern werde ich aber wahrscheinlich trotzdem mal in das Buch, mal sehen ob es mich dann reizt weiterzulesen =)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen