Powered by Blogger.

[Rezension] "Zurück ins Leben geliebt" von Colleen Hoover

Ich habe es auch getan und Colleen Hoovers "Zurück ins Leben geliebt" gelesen. Das Buch ist ja momentan in aller Munde. Leider hat sich wieder bestätigt, dass ich mich einfach mit der Autorin etwas schwer tue. Vielleicht werden wir ja irgendwann doch noch Freunde...


Titel: Zurück ins Leben geliebt
Autor: Colleen Hoover
Seitenanzahl: 368
Erhältlich ab 22.7.2016 als Ebook und Taschenbuch
Verlag (und Bildquelle): dtv 


Das Buch bei Amazon ansehen? Hier!




"Zurück ins Leben geliebt" startet mit der 23 jährigen Tate, die gelernte Krankenschwester ist und sich für ein Aufbaustudium entschieden hat. Sie zieht daher nach San Francisco, wo ihr 2 Jahre älterer Bruder Corbin in einem schicken Appartment lebt und sie dort mit sich wohnen lässt. Als sie abends total kaputt mit ihrem ganzen Gepäck dort ankommt, stößt sie auf ein Hindernis: Vor der Wohnungstür liegt ein Betrunkener, der den Eingang versperrt und nicht ausweicht. Und ihr Bruder, der als Pilot arbeitet, kommt erst am folgenden Morgen nach Hause. Wie sich dann herausstellt ist der betrunkene Mann vor der Tür Miles Archer, der Nachbar und gute Freund ihres Bruders. Und Corbin bittet sie darum, ihn die Nacht über auf dem Sofa schlafen zu lassen.



Nachdem mich "Hopeless" begeistert hat und "Weil ich Layken liebe" ein Schuss in den Ofen war, ging ich mit einer guten Portion Skepsis an dieses Buch heran. Es war wohl gut, dass meine Erwartungen nicht allzu hoch waren. Dabei war der Anfang wirklich super und ich hatte ein gutes Gefühl, dass das spannende und unterhaltsame Lesestunden werden.

"Zurück ins Leben geliebt" spielt in zweierlei Zeitsträngen und Perspektiven: Die Gegenwart erleben wir aus der Sicht von Tate während Miles Sicht 6 Jahre in der Vergangenheit spielt. Die Schreibstile unterscheiden sich dabei auch stark voneinander, während Tate angenehm und flüssig erzählt, geht es bei Miles außergewöhnlicher zu. Außergewöhnlich deshalb, weil sich die Autorin für einen Stil entschied, der poetisch wirken sollte. Für mich war das aber anstrengend zu lesen.  


Miles ist ein schweigsamer Kerl, der sich hinter einer undurchdringlichen Maske versteckt. Obwohl er Tate sofort attraktiv findet, sind die Schatten seiner Vergangenheit nahezu unüberwindbar für ihn. Sie steuern sein Denken und sein Verhalten. Der Liebe hat er abgeschworen. Für mich war er ein schwieriger Charakter mit dem ich nicht warm geworden bin. Das lag hauptsächlich daran, weil mir nicht gefiel wie er mit seinen Mitmenschen umging. Zudem erschwerte mir der besondere Schreibstil mich in ihn hinein zu versetzen.

In den Kapiteln, die aus Miles Perspekive geschrieben sind, erleben wir wie er zu dem Mann von heute wurde und was er erlebt hat, dass ihn glauben lässt keine Zukunft verdient zu haben. Aber auch was ihm das Lächeln genommen hat und die Freude am Leben. Langsam, Kapitel für Kapitel, enthüllt sich seine Vergangenheit. Mit zunehmender Seitenzahl deuteten sich manche Dinge an, ich hatte dabei die ein oder andere Theorie - aber keine davon traf am Ende zu. 

Tate mochte ich zu Beginn sehr gerne. Sie hat durch das Studium sowie ihre Arbeit wenig Zeit und sucht daher nicht nach einer Beziehung. Auf Sex will sie aber nicht verzichten. Sie machte auf mich dadurch den Eindruck einer starken Frau, die Ziele hat. Ihr Benehmen im Hinblick auf Miles war aber eher unterwürfig und stellenweise ohne Selbstrespekt. Ich konnte irgendwann nicht mal mehr nachvollziehen was sie in ihm eigentlich sieht. Sie gibt ihm einen Freifahrschein für respektloses Verhalten ihr gegenüber. Da konnte ich oft einfach nur den Kopf schütteln und mich folgend mit ihr kaum identifizieren.

Für mich war das keine typische New Adult Lovestory. Wenn ich ein Buch aus diesem Genre lese, dann möchte ich Gefühle spüren und mit den Protagonisten fühlen und mitfiebern. Hier fehlte mir sogar die Chemie zwischen den Charakteren. Ein richtiger Spannungsbogen war für mich auch nicht zu erkennen, denn die Handlung ist sehr einfach gehalten. Dazu gibt es sehr viele Sexszenen. Ein kleines Highlight waren für mich aber die Nebencharaktere - vor allem der 80 Jahre alte Cap war toll!

Das Buch habe ich mit mehreren Unterbrechungen gelesen und wenn ich ein Buch ohne wehmütiges Gefühl am Abend bei Seite lege, dann heißt das für mich einfach: "Das überzeugt mich nicht". Sehr schade, denn mit Worten kann die Autorin wirklich umgehen.  


Leider konnte das Buch den guten Eindruck, den ich das erste Drittel über hatte, nicht aufrecht erhalten. Es kam kaum Gefühl auf und die Charaktere kosteten mich einige Nerven. Dabei steckt Colleen Hoover so voller Ideen und Talent. Hier gibt es allerdings nur gut gemeinte 3 Sonnen.

3 von 5 Sonnen



Bildquelle: dtv


Colleen Hoovers Debüt "Weil ich Layken liebe" schaffte es sofort auf die Bestsellerliste der 'New York Times'. Zudem gewann ihr Buch "Confess" den Choice Award 2015 im Bereich Romance. "Zurück ins Leben geliebt" heißt im Original "Ugly Love". Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und den drei Söhnen in Texas.

Wer sie gerne live sehen möchte, der kann das wohl im September umsetzen: Sie geht in Deutschland auf Tour, genaue Daten gibt es aber noch nicht. Einen Überblick über alle Werke der Autorin und ihre Tour könnt ihr euch auf ihrer Webseite verschaffen. 

(Quelle: dtv und colleenhoover



Keine Kommentare