Powered by Blogger.

[Rezension] "Superhero" von Anthony McCarten


Es war nun längere Zeit sehr ruhig auf meinem Blog. Vielleicht habt ihr auch mitbekommen woran das lag? Ich bin umgezogen. Und wie das oft so ist, läuft nicht immer alles wie geplant. Mit einer verlängerten Renovierungsphase, einigen Pleiten, Pech und Pannen sowie einer fiesen Erkältung explodierte meine geplante Zeitschiene und der Terminplan. Die Wochenenden wurden also für Wandfarbe, Spachtelmasse, Sockelleisten, Bohrmaschine, Möbelhaus-Reklamationen, nicht enden wollende Baumarkt-Besuche und dergleichen geopfert. Aber das meiste ist geschafft und daher habe ich nun endlich wieder Zeit für die schönen Dinge im Leben, wie zum Beispiel für Bücher und den Blog!
Hier kommt also eine Rezension über ein Buch aus dem Diogenes Verlag, das tragischkomisch und ungewöhnlich daher kommt. Es handelt dabei von einem krebskranken Jungen, seinem AlterEgo, dem Leben und den Träumen. 

[Rezension] "Molly's Kitchen" von Molly Yeh



Bücher von Food-Bloggerinnen sind mir die liebsten Koch- und Backbücher. Molly Yeh kannte ich bis vor Kurzem noch nicht, doch dafür bin ich mittlerweile ein Follower ihres Blogs „My Name is Yeh“. Ihr Buch „Molly's Kitchen“ orientiert sich dabei sehr am Stil ihrer Webseite: Ihre Rezepte sind eingebettet in unterhaltsame Geschichten aus ihrem Leben, garniert mit wunderschönen Fotos. Dabei steht alles unter dem Motto „Stadt, Land, Genuss“. Wenn ihr wissen wollt, was euch zwischen den Buchdeckeln sonst noch erwartet und was an diesem Buch besonders ist, dann lest weiter...

[Rezension] "Der Trick" von Emanuel Bergmann



Durch Zufall bin ich auf „Der Trick“ von Emanuel Bergmann aufmerksam geworden. Eine liebe Freundin empfahl mir die Bücher von Ian McEwan, die ebenfalls wie „Der Trick“ im Diogenes Verlag erschienen sind. Ich stöberte also durch das Verlagsprogramm und wollte mir ansehen, was Ian McEwan alles geschrieben hat. Und dann war da dieses Buch über einen älteren Zauberer und einen kleinen Jungen, der mit Zauberei die Scheidung seiner Eltern verhindern wollte. Das Cover mit dem Mann und den Monsterchen fiel auf, der Titel klang interessant. Und schwupps war der Titel auf der Wunschliste. Ian McEwan zog auf die Liste zwar Minuten später auch ein, aber erstmal musste „Der Trick“ gelesen werden. Und hier ist heute die Rezension...